Vereinssatzung

Satzung - Stand 27.12.2015

1. Name und Sitz

1.1. Der Verein führt den Namen: Kommando Flinkes Wiesel.

1.2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz „e. V."

1.3. Sitz des Vereins ist Dresden: Reicker Str. 112, 01237 Dresden, c/o Marco Vollrath.

2. Zweck des Vereins

2.1. Der Verein dient zur Ausübung und Förderung der Funsportart Airsoft bzw. Softair.

2.2. Das Airsoft-Spiel wird ausschließlich in seiner rechtlich zulässigen Form ausgeübt. Das Spielgeschehen ist nicht für die Allgemeinheit zugänglich und findet ausschließlich auf befriedetem Besitz statt.

 

3. Erwerb der Mitgliedschaft

3.1. Vereinsmitglieder können natürliche Personen über 14 Jahre werden. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. 

3.2. Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen.

3.3. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

3.4. Ehrenmitglieder können von der Mitgliederversammlung berufen werden. 

 

4. Beendigung der Mitgliedschaft

4.1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.

4.2. Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Er kann jederzeit erfolgen, wird jedoch erst am 1. Tag des Folgemonats nach Eingang der Austrittserklärung beim Vorstand wirksam.

4.3. Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten, Beitragsrückstände von mehr als einem Jahr, fahrlässiges und unsportliches Verhalten sowie Mobbing.

4.4. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen eines Monats an den Vorstand zu richten ist. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

4.5. Bei Beendigung der Mitgliedschaft bleiben die Beitragspflichten gegenüber dem Verein bis zum Ende des laufenden Monats bestehen.

4.6. Bei Ausscheiden eines Mitgliedes aus dem Verein oder bei Vereinsauflösung erfolgt keine Rückerstattung etwaiger eingebrachter Vermögenswerte.

 

5. Beiträge

5.1. Von den Mitgliedern werden Monatsbeiträge erhoben. Ehrenmitglieder können von der Beitragspflicht entbunden werden.

5.2. Über die Höhe der Beiträge sowie deren Fälligkeit beschließt der Vorstand.

6. Organe des Vereins 

6.1. Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

6.2. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, Ämter oder Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, geschaffen werden. Zudem kann sich der Verein eine Vereinsordnung geben, die z.B. Richtlinien für Ausrüstung oder Verhaltensregeln enthält.

 

7. Mitgliederversammlung

7.1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere

- die Genehmigung des jährlichen oder mehrjährigen Wirtschaftsplanes,  

- die Wahl und Abwahl des Vorstands, Entlastung des Vorstands, Entgegennahme der Berichte des Vorstandes sowie Wahl der Kassenprüfer, 

- die Änderung oder Ergänzung der Satzung sowie der Vereinsordnung, Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins, 

- Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen.

7.2. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im letzten Kalendermonat des laufenden Geschäftsjahres statt. Die Einberufung obliegt dem Vorstand. Die Tagesordnung wird vom Vorstand beschlossen. Der Vorstand hat alle Mitglieder mindestens zwei Wochen vor dem Termin schriftlich oder per E-Mail zu laden. 

7.3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen eines Drittels der Mitglieder einzuberufen.

7.4. Die Einberufung der Vereinsmitgliederversammlung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnungspunkte durch den Vorstand.

7.5. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder grundsätzlich beschlussfähig.

7.6. Jedes Mitglied/Ehrenmitglied hat eine Stimme. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben bei der Berechnung der Mehrheit außer Betracht. Die Stimmabgabe bei physischer Anwesenheit kann auch mündlich oder per Handzeichen erfolgen.

7.7. Bei Abstimmungen entscheidet grundsätzlich die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

7.8. Über die Mitgliederversammlung ist eine vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und vom Schriftführer oder von einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnende Niederschrift aufzunehmen.

 

8. Vorstand 

8.1. Der Vorstand besteht aus 3 Personen. Dieser setzt sich aus dem Ersten Vorsitzenden, dem zweiten Vorsitzenden, sowie dem Dritten Vorsitzenden zusammen. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam.

8.2. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren. Der Vorstand bleibt jedoch auch nach Ablauf der Amtszeit solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Der Versammlungsleiter bestimmt das Wahlverfahren, wobei eine Blockwahl zulässig ist.

8.3. Der Vorstand beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Vorstand ist nur beschlussfähig, wenn alle Mitglieder an der Abstimmung teilnehmen.

8.4. Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand. Der Vorstand kann für ein weggefallenes Vorstandsmitglied bei Bedarf ein Ersatzmitglied kooptieren, dessen Amt mit der nächsten Mitgliederversammlung endet.

8.5. Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

8.6. Der Vorstand wird ermächtigt, solche Satzungsänderungen selbstständig vorzunehmen, die das Registergericht oder die Finanzbehörden aus vereins- oder steuerrechtlichen Gründen fordern. Über entsprechende Änderungen sind die Mitglieder spätestens auf der folgenden Mitgliederversammlung zu informieren.

8.7. Jedes Mitglied spricht den Vorstand von jeglicher Haftung frei und handelt eigenverantwortlich.

 

9. Geschäftsjahr

9.1. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

10. Auflösung

10.1. Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck mit einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

10.2. Die Versammlung beschließt auch über die Art der Liquidation und die Verwertung des verbleibenden Vermögens.

 

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Haftung

11.1. Erfüllungsort ist der Gerichtsstand für alle Angelegenheiten des Vereins Dresden.

11.2. Der Verein und seine Mitglieder haften - soweit dies gesetzlich zulässig beschränkt werden kann - grundsätzlich nur für vorsätzliche Schäden.

 

12. Rechte und Pflichten der Mitglieder

12.1. Die Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszwecks, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. 

12.2. Wahlberechtigt sind sämtliche Mitglieder. Gewählt werden können nur Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. 

12.3. Die Mitglieder sind verpflichtet sich satzungsgemäß zu verhalten. Auch die jeweiligen Spielregeln und Sicherheitsbestimmungen, sowie die geltende Vereinsordnung sind einzuhalten.

12.4. Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Beschlüsse des Vereins- oder gegen Ausschlussgründe des Paragraphen 4.3 dieser Satzung verstoßen, können nach vorheriger Anhörung vom Vorstand folgende Sanktionen verhängt werden: 

- Verwarnung (verfällt nach einem Jahr, sofern keine neue hinzu kommt) 

- Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und den Veranstaltungen des Vereins auf die Dauer bis zu einem Jahr

- Ausschluss (siehe Paragraph 4.3.) aus dem Verein nach 3 Verwarnungen.

 

Dresden, den 27.12.2015